Improvisation ist alles: Ablagefläche schaffen

In der vergangenen Woche hat mich die Grippe erwischt. Gerade noch im Strudel aus Glitzer und Konfetti, lag aber nicht nur ich flach, sondern halb Köln. Gestern wäre mir dann fast die Decke auf den Kopf gefallen und ich musste etwas tun. Dank Improvisation habe ich nun eine Art Couchtisch-Modulsystem mit Nostalgie-Charme.

Ablagefläche schaffen - annablogieSeit über einer Woche vegetiere, huste und maule ich genervt auf meiner Couch vor mich hin. Gestern war dann der erste Tag, an dem ich irgendwie das Gefühl hatte, ich muss was tun. Nein falsch, ich hatte das Gefühl, ich kann endlich wieder was tun. Und schon seit Monaten wartet eine etwa 30 Jahre alte Apfelkiste darauf, von mir angestrichen und genutzt zu werden. Genau das richtige kleine Projekt für so einen Tag.

Im ersten Schritt habe ich mit grobem Schleifpapier unschöne Kanten abgeschliffen und das gute Stück im nächsten Schritt mit Hilfe einer kleinen Schaumstoffrolle in sehr hellem Mint bemalt. In welcher Farbe auch sonst. Eigentlich ganz easy und ich weiß gar nicht, wieso ich das so lange vor mir her geschoben habe.

Erinnerungsstücke integrieren & inszenieren

Ursprünglich sollte das Erinnerungsstück aus meinem Elternhaus, dass wir vor knapp 2 Jahren verkauft haben, an die Wand, um mir als Regal zu dienen. Aber irgendwie wusste ich nicht so recht wohin ich es hängen soll. Und dann die Idee: Warum nicht mit der hübschen Kiste den Couchtisch vergrößern. Der ist zwar schön, aber doch etwas klein. Ihr könnt euch vorstellen, was passiert, wenn meine Mädels zu besuchen kommen und jede von uns eine Riesenteetasse abstellen möchte.

Mehr Platz für schöne Dinge - annablogie

Günstig Ablagefläche schaffen

Mit der neuen alten Holzkiste ist fehlende Abstellfläche ab sofort kein Problem mehr. Je nach Platzbedarf lässt sich die Kiste aber auch perfekt unter dem Couchtisch verstauen. Auf diese Art habe ich nicht nur funktionale und gleichzeitig schöne Abstellfläche geschaffen, sondern auch ein Stück aus meiner Kindheit in meine Einrichtung integriert. Schon als Kind dienten mir solche Holzkisten im großen Lagerraum des Obst- und Gemüsegroßhandels meiner Eltern als Tisch. “Buden bauen” war für mich das größte!

Couchtisch-Ergänzung - annablogie

Neue Mitbewohner

Aber es gibt noch mehr Neuigkeiten aus dem Wohnwahnsinn: Ich habe mich nämlich in einen Wäschekorb verliebt. Ich spreche sogar mit ihm. Eigentlich wollte ich am Freitagabend nur mal schnell Hummus im Rewe kaufen, um mich mit leckerem Essen sofort wieder unter die Decke zu kuscheln. Aber ich konnte nicht anders. Tagelang abgeschnitten von der Zivilisation, musste ich kurz vor Ladenschluss schnell noch bei Strauss reinschauen und habe den Laden mit diesen zwei neuen Mitbewohnern wieder verlassen. Spontankauf. Aber wenn man krank ist, muss man sich ja auch mal was gönnen …

Ich hoffe meine Idee gefällt euch! Wie sorgt ihr für Platz und Stauraum?

Endlich fertig: mein Mini-Home Office

Ab sofort ist meine Wohnung um eine Apricot-Mint-Lieblingsecke reicher: mein Mini-Home Office ist endlich fertig. Bereits in meinem vorherigen Zuhause diente mir das Singer-Tischchen als Arbeitsplatz und auch in der neuen Wohnung macht es sich hervorragend.

workspace -annablogie

Mein Arbeitsplatz hat schon viele Farbphasen und Umgestaltungs-Perioden erlebt, aber ich glaube diese Variante gefällt mir am besten. Kupfer, Mint und Apricot dominieren gerade meine Wohnung und damit auch meinen neuen Arbeitsplatz. Perfekt für den Frühling. Und der könnte jetzt wirklich langsam kommen.

workspace -annablogie

Ausgestattet habe ich das kleine Home Office mit Ordnungskisten von Hema, einem Draht-Körbchen von Kodi, Hexagon-Spiegeln und Vase von Ikea sowie einem Blumentopf aus dem Garten Center. Außerdem ist meine liebste Vintage-Architektenlampe mit von Partie. Ganz wichtig sind natürlich auch die Federn! Sie verleihen meiner Kreativität Flügel. Oder so ähnlich. Eigentlich sind sie einfach nur hübsch. Wenn das kein guter Grund ist, sie in die Wandgestaltung zu integrieren. Oder was meint ihr?

Indirekt hat mich Lisa von itsprettynice.com zu diesem neuen Arbeitsbereich inspiriert. Sie hat eine Homestory über mich veröffentlicht und dazu mussten Fotos her. Also habe ich gestern geschwind Möbel gerückt, in Kisten gekramt und umgestaltet.

workspace -annablogie

Hinter der Kork-Pinnwand klaffen nach der Aktion übrigens zwei fette Löcher in der Tapete. Ich habe einen der Spiegel angeklebt und festgestellt, dass er mir da nicht gefällt. Diese blöden mitglieferten Klebedinger von Ikea haften allerdings wie Sau an der Wand und ihr könnt euch vorstellen, was passiert ist. Ich habe dann wie üblich improvisiert und das Korkding über die Löcher gehängt und die Spiegel mit einfachem Klebeband und kleinen Nägel gesichert. Einen kurzen Augenblick war ich den Tränen nahe, denn jetzt muss ich womöglich beim Auszug tapezieren. Aber bis dahin dauert es ja wohl noch eine Weile. Und seht was bei der Aktion herum gekommen ist! Ich bin jedenfalls happy.

Das Ende des Umzugswahnsinns ist gekommen

Das Wochenende steht vor der Tür und ich freue mich sehr auf einen entspannten Samstag in meiner gemütlichen Wohnung. Nachdem ich letzte Woche die Küche umgestaltet habe, ist es auch endlich soweit: Ich erkläre den Umzugswahnsinn für beendet. Es herrscht wirklich wieder einfach nur Wohnwahnsinn.

Couchtisch - annablogie

Woran ich das festmache? Ganz einfach: Unter Umzugswahnsinn fallen für mich alle nötigen sowie sperrigen Basics. Dazu gehören beispielsweise Küchen- und Schlafzimmerausstattung, große Regale, das Sofa, der Esstisch (sofern Platz vorhanden) und natürlich ein Couchtisch. Kein dekorativer Kleinkram also. Wenn ihr meinen Umzugswahnsinn verfolgt habt, wisst ihr vielleicht, wie sehnlichst ich meinen Design-Couchtisch Blacky erwartet habe. Die Ankunft dieses tollen Multifunktionsmöbels markiert nun das Ende des Umzugswahnsinns und den Neubeginn des Wohnwahnsinns! Minimalistisch und praktisch bereichert er ab sofort mein Wohnzimmer.

Couchtisch - annablogie

Aus Sperrholz geformt und gebogen, ist das Möbelstück mit einer Seitentasche für Magazine und Zeitungen ausgestattet. Kippt man den Tisch um, ist es möglich ihn auch als Pult fürs geliebte Notebook zu nutzen. Das habe ich allerdings noch nicht getestet. Aber dafür bietet sich der Samstag ebenfalls an.

Es handelt sich bei dem Tischchen nicht um ein Original von Eric Pfeiffer. Leider. Bei so einem Umzug muss man schon auch ein bisschen auf die Finanzen achten. Und es fehlen immer noch zwei Deckenlampen und vier Stühle. Es ist nicht so leicht genau das zu finden, was zum individuellen Stil passt und gleichzeitig nicht das Budget sprengt. Der kleine Couchtisch war schon eine Herausforderung, denn mehr als 120 Euro wollte ich einfach nicht ausgeben. Aber wie ihr seht, das hat geklappt. Gefunden habe ich den Couchtisch im Onlineshop Pharao24

Morgen sind die Wände dran

Die Wände sind, bis auf nötige Ausnahmen wie Spiegel oder Lampen, immer noch fast kahl. Aber ich kann mich auch gerade nicht so richtig überwinden in die schönen frisch gestrichenen Wände zu bohren oder Nägel reinzukloppen. Wenn es mir dann doch nicht gefällt, habe ich die noch jungfräulichen Wände auf dem Gewissen. Aber etwas hängt schon:

Wolkenidee - annablogie

Das schöne Wolken-Brettchen von SNUG.STUDIO! Ich kann es einfach nicht benutzen. Es ist zu schön! Also hängt es nun dekorativ an meiner Wand.

Aber apropos SNUG! Es gibt ja auch noch zwei Gewinner zu verkünden! Ganz wichtig! Denn Ende Oktober gab es gleich zwei Gewinnspiele auf dem Blog. Eines mit LileSADI und eines mit SNUG.STUDIO. Irgendwie war es dann aber doch etwas rummelig in den letzten Tagen und ich bin einfach nicht zum Auslosen gekommen. Jetzt hat es aber geklappt und zwei Leserinnen dürfen sich über hübsche neue Wohnaccessoires freuen.

Die Gewinnerinnen:

Die schöne LileSADI Kissenhülle Rainy Days geht an die liebe Amrei. Amrei, herzlichen Glückwunsch!

cushion rainy days round op wit

Uuuuuuund das SNUG.TRIANGLE DIY Box-Set und ein SNUG.WAX 3er-Postkarten-Set gewinnt Susann von tun & träumen! Juhu! Auch dir herzlichen Glückwunsch!

Gewinnspiel SNUG.STUDIO - annablogie snug.studio - annablogieHabt ein schönes Wochenende ihr Lieben! Ich mache es mir jetzt auf der Couch gemütlich und hoffe morgen fit und voller Tatendrang in den Samstag zu starten.

Blitzverliebt in ein neues buntes Label

Sie hat mich erneut gepackt. Die Label-Liebe. Ich habe mich in die Produkte eines noch recht jungen Möbel-Labels blitzverliebt. Und zwar in die des französischen Unternehmens Hartô. Funktionale Produkte mit tollem Design und in Wahnsinnsfarben.

Das Label Hartô gibt es seit Januar 2013. Ursprünglich gegründet von vier französischen Kreativen, steht die Manufaktur für außergewöhnliches Möbeldesign, clevere Funktionalität und leuchtende Farben kombiniert mit hellem Holz. Außerdem bestehen die Möbel und Wohnaccessoires in erster Linie aus recycelten und recycelbaren Materialien. Ein weiterer Pluspunkt.

Besonders angetan haben es mir die oben gezeigten mintfarbenen Stühle, der stumme Diener in Senfgelb und die Kerzenständer.

©TCARON-4797_DEF 2

Entdeckt habe ich das junge Design-Label auf der imm 2015. Angezogen von den frischen Farben und der natürlichen Holzoptik hat mich der Stand magisch angezogen. In diesem Jahr noch einer ein kleiner Stand. Aber im nächsten Jahr sieht das sicher schon anders aus, denn die Mitarbeiter am Stand haben verraten, dass sich auch Schöner Wohnen sehr interessiert an Hartô gezeigt hat. Dort werden wir also möglicherweise auch bald etwas über die inzwischen 14 talentierten Designer und ihre schönen Möbel lesen können.

Fotos: Hartô

Wie gefallen euch die schönen Möbel? Seid ihr auch so begeistert wie ich?

Jetzt ist doch alles bunt …

Ihr lieben, für eine Homestory auf dem schönen Blog prettynice von Lisa habe ich vor ungefähr zwei Wochen neue Fotos von meinen vier Wänden gemacht und ihr ein bisschen etwas über mich verraten. Weil die Bilder aber so schön geworden sind, möchte ich sie natürlich auch hier zeigen. 

Anna von annablogieGanz schön kunterbunt. Gerade habe ich mich noch über mein minimalistisches Schlafzimmer gefreut, um mir kurz darauf im selben Zimmer ein frühlingshaftes Home Office in Apricot und Mint einzurichten. Aber warum auch nicht. Solange es nur Akzente sind und diese untereinander stimmig, ist alles im stilvollen Rahmen. Nur nicht übertreiben. Damit ich nicht plötzlich im Glücksbärchi-Land lebe.

Auch im Wohnzimmer sind in den letzten 3 Monaten jede Menge Farbakzente eingezogen. Neon-Kerzen, Pompons, Vasen, Kissen und Klebeband in Apricot.

Im Essbereich hat sich ähnliches abgespielt. Auch hier ist es inzwischen viel wohnlicher und vor allem bunter:

Ich wundere mich immer wieder über mich selbst. In meiner Kleiderkommode gibt es bis auf drei oder vier sommerliche Shirts und meine Sportklamotten fast ausschließlich dunkle Kleidung. Und das auch nur, weil ich so oft denke: “Anna, du kannst doch nicht immer nur schwarz Sachen anziehen!” Ratet wie häufig ich die bunten Shirts bisher getragen habe. Und um mich herum ist alles bunt. Komisch eigentlich. Bei Wohnaccessoires greife ich immer gezielt zu Farbe, bei Kleidung immer gezielt zu farblos. Wie sieht es bei euch aus? Scheiden sich da auch die Geister oder gehen sie Hand und Hand?

 

Teurer Schaukelspaß

Hin und her und hin und her und … Ich liebe schaukeln und ich liebe Schaukelstühle. Aus diesem Grund hätte ich so gerne einen. Auf der Möbelmesse habe ich ganz kurz bei einem Aussteller auf einem Schaukelstuhl ausgeruht und habe jetzt entschieden: Ich brauche ganz dringend ein Exemplar für mich ganz alleine. Aber wie könnte es anders sein, ich möchte nicht irgendeinen.

http://blog.jelanieshop.com/interior/blender-blender-concept-shop-in-amersfoort/

Foto: blog.jelanieshop.com

Angetrieben von meinem neuen Entschluss habe ich mal los gegoogelt. Erstmal über die Bildersuche. Schnell bin ich zu der Einsicht gekommen, dass es ein designiges Stück sein muss. Wie ihr euch denken könnt sind diese teuer. Richtig teuer. Fangen bei circa 300 Euro an und bei 1.300 Euro habe ich schon gar nicht mehr hingesehen. Mir wurde ein bisschen schwindelig. Trotzdem. Vielleicht spare ich bis Weihnachten und beschenke mich selbst. Mal sehen. Oder ich finde irgendwo ein Schnäppchen. Bisher habe ich im Internet diese exklusiven Schaukelfreunde aufgestöbert. Bei Netzshopping. Eine recht praktische Seite, die eine Produktübersicht verschiedener Shops zeigt. Aber auch da habe ich noch kein Schnäppchen gefunden. Doch ich bleibe dran!

Mademoiselle-Schaukelstuhl-schwarz-frei

Der wunderschöne Mademoiselle Rocking Chair von artek wäre ein Traum. Es gibt ihn in Eisblau, Apricot, Schwarz, Weiß etc. Aber 1.272 Euro sind für mich definitiv ein Griff zu den Sternen. Realistischer wäre der Eames Plastic Armchair von Vita für 461,00 Euro. Aber auch dieser Preis ist nicht ohne. Warum gefallen mir eigentlich immer die teuersten Objekte am Besten? Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt …

Fotos: Fermob, Vitra, artek,  Kartell,  Skagerak, Normann Copenhagen

Ist jemand von euch solzer Besitzer eines solchen Objekts? Wenn ich mich bei solebich.de umschaue sicher. Hach, irgendwann … Auf die Altbauwohnung habe ich auch lange hin gearbeitet.

Frühling für die Fensterbank

Neue Übertöpfe, neue Blumentöpfe, neue Pflanztöpfe, neue Anzucht-Sets. Wow! Das alles erwartet uns ab Februar beim Schweden. Ich finde das sind super Neuigkeiten. Denn sicher sehne nicht nur ich mich nach Frühling. Und wenn er schon nicht vor der Tür auf uns wartet, dann doch wenigstens auf der Fensterbank.

Ikea Übertöpfe annablogie

Ich habe mich absolut in diese Blumenampel verliebt. Die wäre toll für mein Bad, denn da habe ich keine Abstellmöglichkeiten. Die perfekte Alternative also!

Ikea BITTERGURKA Blumenampel annablogie

Aber auch die Anzuchst-Sets für die Fensterbank und den Balkon finde ich super. Für meinen Balkon muss ich mir demnächst sowieso etwas einfallen lassen. Denn bisher habe ich ihn noch nicht wirklich genutzt und brauche neben Pflanzmöglichkeiten auch noch Möbel für den kleinen Freisitz. Aber das hat noch ein bisschen Zeit. Erstmal muss ich die dort gesammelten Flaschenberge entsorgen.

Ikea SOCKER Übertopf mit Halter annablogie

Das Dosen-Set kann sich ebenfalls sehen lassen. Aber das kann man sicher auch super easy selbst machen. Eigentlich eine schöne Upcycling-Idee für das kommende verregnete Wochenende.

Ikea FRÖER Anzucht-Set annablogie

© Inter IKEA Systems B.V. 2014

Was sagt ihr zu den Ikea-Neuigkeiten? Nicht schlecht oder? Naja, ich habe ja auch leicht reden. Wenn man gerade erst umgezogen ist und plötzlich doppelt so viel Platz hat, kann man  ohne schlechtes Gewissen zuschlagen …

Apfelgrüne Kur fürs Bad

Nicht nur in meinem Wohnzimmer kitzelt mich die Lust auf Frühling. Auch mein bisher sträflich vernachlässigtes Bad schreit nach einer Frischekur. Bisher habe ich dort nur graue Accessoires. Es fehlt also Farbe und irgendwie steht mir der Sinn gerade nach Grün. Ob das wohl mit den neuen Trends der imm 2015 zusammenhängt? Nicht unmöglich, dass ich nach acht Stunden Messe etwas brainwashed von den viele grünen “Akzenten”  bin. Mir steht jedenfalls plötzlich der Sinn nach apfelgrünen Bad-Accessoires:

Fündig geworden bin ich bei Esprit Home. Dort gibt es jede Menge Badtextilien- und Accessoires in saftigem Grün und dazu Grau. Besonders schön finde ich neben dem knalligen Kuschelteppich aber auch den dunkelgrauen Wendeteppich. Das kombiniert mit meinem grau-weißen Punkte-Duschvorhang könnte richtig hübsch aussehen.

Esprit im Bad - annablogie

 

Dazu stelle ich mir eine silberne Mülltonne im Miniformat unter dem Waschbecken und eine Blumenampel mit Sukkulenten vorm Fenster vor. Die BITTERGURKA Blumenampel gibt es allerdings erst ab Februar 2015 bei Ikea. Aber das dauert ja auch nicht mehr lange …

Wie steht ihr denn zu Apfelgrün im Bad?

Fotos: Better Homes & GardensEsprit Home, Ikea, Wenko

imm cologne – Trendreport 2015

War das wieder aufregend! In der vergangenen Woche gab es während der Möbelmesse imm cologne die neusten internationalen Einrichtungstrends zu bestaunen. Wie immer völlige Reizüberflutung vom Feinsten! Und auch in diesem Jahr konnte ich mich kaum satt sehen. Die wichtigsten Neuerungen habe ich für euch zusammengestellt: Vintage-Gemütlichkeit, ausladende Sofas, die Farben Grün und Grau, Samt-Oberflächen und, und, und … 

imm 2015 annablogie

Es grünt so grün …

… in Mint, Meergrün, Apfelgrün, Olive, Jade oder Dunkelgrün: Ob Wandfarben, Polstermöbel, Schänke, Regale und Accessoires – alles leuchtet in unterschiedlichen Grün-Nuancen. Das vermittelt eine harmonische Atmosphäre und lässt sich wunderbar mit großzügigen Pflanzen kombinieren. Wie ihr wisst schwärme ich ja für Mint. Auch Olive gefällt mir ausgesprochen gut. Aber soviel grün auf einmal? Daran muss ich mich gewöhnen. Aber kombiniert mit sanften Puder- und Erdtönen ein schöner neuer Trend.

Drahtige Zeiten

Wo man auf der imm 2015 hinsieht: drahtige Metallobjekte. Ob als Obst- oder Papierkorb, Wandregal, Stuhl oder Kerzenhalter – Accessoires und Wohnobjekte aus feinen Metallstreben sind derzeit der Renner im Interiorbereich. Kein Wunder! Die Accessoires sehen einfach großartig aus. Ich bin schon lange ein großer Fan dieser hübschen Teile von Menu, ferm living oder house doctor. Ihr doch auch oder nicht?

Grau in Grau

Erst im November habe ich mir eine meiner Schlafzimmerwände dunkelgrau gestrichen und befürchtete der Ton wäre viel zu dunkel. Aber genau das scheint einer der neuesten Trends 2015 zu sein: Grau in Grau. Graue Wände, graue Möbel, graue Tische, graue Lampen. Schlichte Eleganz durchbrochen von Messing und Gold und Grünpflanzen. Schön anzuschauen ist dieser dunkle Trend in jedem Fall.

Zeitreise in eine neue Gemütlichkeit?

Ein bisschen wie bei Oma habe ich mich in vielen der High End-Wohnbereiche gefühlt, denn es geht zurück in die 50er und 60er. Neue Möbel und Accessoires sind inspiriert von den Formen und Farben dieser Zeit. Sessel aus dunklem Holz, gepolstert in kräftigen Tönen, dazu Couchtische mit dunkelbraun melierten Marmorplatten, viele Hängeleuchten und auch hier Messing und Gold – wohnen im Retro-Stil ist wieder angesagt. Ein bisschen wie in einem alten James Bond-Steifen. Über das Erscheinen von Roger Moore hätte ich mich am Stand von porada nicht gewundert.

Ganz wichtig 2015: große, weiche Samt-Sofas im Vintage Look, darauf möglichst viele Kissen und daneben kleine Schränkchen, Beistelltische, Poufs, Hocker und Kuschelteppiche. Es wird also gemütlich. Wohnungen sollen zu einem Ort der Entschleunigung werden und zum gemütlichen Miteinander einladen. Mich schrecken die Samtriesen etwas ab. Sie sehen zwar gemütlich aus, aber auch sie sind ein bisschen omalike. Auf Holzbeinen im skandinavischen Retro-Look finde ich die Samtoptik wiederum sehr schön. Dank des filigranen Aufbaus wird man nicht völlig erschlagen.

Indoor Gardening

Ein Garten in den eigenen vier Wänden: Dieser Trend erfreut sich immer größerer Beliebtheit und macht es möglich, auch auf kleinstem Raum Pflanzen so zu arrangieren, dass sie sich wie natürlich in das Gesamtgefüge der Wohnung integrieren. Ob ein Urban Jungle im Wohnzimmer oder ein Kräuterbeet in der Küche: Indoor Gardening ist ein Trend für die Seele.

Fotos: annablogie

Die Tage zeige ich euch dann bestimmt noch einige weitere persönliche Highlights der Messe. Aber jetzt möchte ich erstmal wissen, wie euch die Trends gefallen? Ist etwas für euch dabei?

Analogie des Wohnens

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 931 Followern an

%d Bloggern gefällt das: